Mit Call Tracking mehr Abschlüs­se erzie­len

Call Tracking

Unter­stüt­ze uns, indem du den Arti­kel teilst. Vie­len Dank!

Das Tele­fon gehört nach wie vor zu dem belieb­tes­ten Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­tel, um mit einem Unter­neh­men in Kon­takt zu tre­ten. Gera­de dann, wenn kom­ple­xe­re The­men ange­spro­chen wer­den müs­sen, greift der User ger­ne zum Tele­fon­hö­rer.

Die­se vom Kun­den ange­stos­se­nen Kon­tak­te, bie­ten gera­de im Sales Bereich inter­es­san­te Mög­lich­kei­ten. So geht es nicht nur dar­um, rei­ne Ser­vice­an­lie­gen zu bewäl­ti­gen, son­dern auch das vor­han­de­ne Sales Potan­zi­al zu erschlies­sen.

Das Inter­es­se an Leis­tungs­trans­pa­renz der ein­ge­setz­ten Mar­ke­ting Mit­tel ist eben­falls rie­sig. Umso schwie­ri­ger las­sen sich die ein­ge­setz­ten Kam­pa­gnen, den ein­ge­hen­den Tele­fo­na­ten zuord­nen. Hier kommt das “Call Tracking” zum Ein­satz. Durch die Ein­bin­dung des Tele­fo­nie­ka­nals in allen Berei­chen der Mar­ke­ting-Kam­pa­gnen, las­sen sich umfang­rei­che Erfolgs­kon­trol­len sowie Leis­tungs­aus­wer­tun­gen erstel­len.

Ohne die Call Tracking Tech­nik ist es oft nicht mög­lich nach­zu­voll­zie­hen, woher die ein­ge­hen­den Anru­fe stam­men. Eben­so eine Black­box ist deren Aus­lö­ser für die tele­fo­ni­sche Kon­takt­auf­nah­me. Das Call Tracking erlaubt es, unkom­pli­ziert nach­zu­voll­zie­hen, wel­che Mass­nah­men der Mar­ke­ting­ak­ti­vi­tä­ten erfolg­reich waren. Die ein­zel­nen Mass­nah­men kön­nen so mit­ein­an­der ver­gli­chen und für die Zukunft opti­miert wer­den.

Die Ver­zah­nung von Online & Off­line Mass­nah­men

Immer dann wenn Dienst­leis­tun­gen und Pro­duk­te online über eine Web­prä­senz ange­bo­ten wer­den, ist die Kun­den­in­ter­ak­ti­on per Tele­fon ein sehr wich­ti­ger Indi­ka­tor für den Erfolg oder Miss­erfolg. Anru­fe sind mehr wert als blos­se Klick­ra­ten auf der Web­site. In der Call Tracking Tech­no­lo­gie wer­den pro­fes­sio­nel­le Tools zur Web­ana­ly­se gent­zt. Goog­le Ana­ly­tics ist ein belieb­tes Tool, um dem Tele­fon­ver­hal­ten der Kun­den auf den Grund zu gehen.

Das Call Tracking erlaubt es den Fir­men und Agen­tu­ren zu erfah­ren, wel­che der auf der Web­sei­te plat­zier­ten Ange­bo­te, die Kun­den dazu ver­lei­ten, zum Tele­fon­hö­rer zu grei­fen. Dies ist vor allem dann inter­es­sant, wenn Key­word opti­mier­te Lan­ding­pa­ges ein­ge­setzt wer­den. Lan­ding­pa­ges sind dazu da, Pro­duk­te oder Dienst­leis­tun­gen ent­spre­chend zu pushen. Ob via Goog­le Ads oder durch den rei­nen orga­ni­schen Traf­fic. Call Tracking kann naht­los auf­zei­gen, über wel­ches Key­word in der Goog­le Suche oder über wel­che Lan­ding­pa­ge ein User an das Unter­neh­men her­an­ge­tre­ten ist. Noch viel wich­ti­ger ist jedoch die Infor­ma­ti­on, von wel­cher Sei­te aus oder zu wel­chem Zeit­punkt er auf den Tele­fo­nie­ka­nal gewech­selt hat.

Das Call Tracking nutzt zu Mar­ke­ting­zwe­cken ver­schie­de­ne Ruf­num­mern auf vir­tu­el­ler Basis. Der Ein­satz erfolgt bran­chen­un­ab­hän­gig und es kön­nen ver­schie­de­ne Mar­ke­ting­ka­nä­le damit bespielt wer­den. Ob bei Anzei­gen…

  • im Print­be­reich
  • auf Wer­be­pla­ka­ten
  • in der TV Wer­bung oder
  • bei Händ­ler­por­ta­len

…das Call Tracking erlaubt es, den Nut­zen und die dafür auf­ge­wen­de­ten Kos­ten, ein­deu­tig den jewei­li­gen Mass­nah­men zuzu­ord­nen.

Vari­an­ten des Call Trackings:

Sta­ti­sches Call Tracking

Beim soge­nann­ten sta­ti­schen Call Tracking legt man eine bestimm­te Ruf­num­mer für einen genutz­ten Kanal wie Print, Online oder TV fest. So kön­nen die gene­rier­ten Anru­fe an die jewei­li­ge Ruf­num­mer getrackt und aus­ge­wer­tet wer­den. Das Ein­satz­ge­biet vom sta­ti­schen Call Tracking ist viel­fäl­tig. So las­sen sich bspw. die Kon­ver­sio­nen der ein­zel­nen Kanä­le ana­ly­sie­ren. Für jedes Medi­um wird hier­zu eine eige­ne, ein­deu­ti­ge Num­mer genutzt.

Bei­spiel:

  • Für Pla­kat­wer­bung eine Num­mer mit der End­zif­fer 01
  • Für das Zei­tungs­in­se­rat eine Num­mer mit der End­zif­fer 02
  • Auf der Web­site kommt eine Num­mer mit der End­zif­fer 03 zum Ein­satz

Doch nicht nur den Medi­en­ka­nal lässt sich so ana­ly­sie­ren, auch die Erfolgs­quo­te, auf­grund geo­gra­fi­schen Gege­ben­hei­ten, las­sen sich so tra­cken. Hier­für wer­den bspw. auf den Pla­ka­ten in den gröss­ten Städ­ten, unter­schied­li­che Num­mern ver­wen­det. Anhand der erhal­te­nen Tracking­da­ten kann zeit­nah erkannt wer­den, in wel­cher Stadt die Kam­pa­gne am bes­ten per­formt. Die­se Erkennt­nis­se hel­fen dabei, gezielt und nutz­brin­gend das vor­han­de­ne Wer­be­bud­get ein­zu­set­zen.

Dyna­mi­sches Call Tracking

Das dyna­mi­sche Call Tracking lässt einen tie­fen Ein­blick in die soge­nann­te Custo­mer Jour­ney im Online Bereich zu. Hier kann eine ganz­heit­li­che Inte­gra­ti­on des Tele­fon­ver­hal­tens in den Web Jour­ney Bereich vor­ge­nom­men wer­den.

Jedem poten­ti­el­len Kun­den, der eine Web­sei­te besucht, wird eine ande­re, ganz eige­ne Ruf­num­mer ange­zeigt. Die ange­zeig­te Num­mer ist ähn­lich der Funk­ti­ons­wei­se eines Coo­kies. Greift der Web­sei­ten­be­su­cher zum Tele­fon, kann so nach­voll­zo­gen wer­den, wie sich sein per­sön­li­ches User­ver­hal­ten gestal­tet.

Das genutz­te Tracking­tool gibt die Anruf­in­for­ma­tio­nen wei­ter und die­se wer­den als soge­nann­te Touch­points in die bereits vor­han­de­ne Custo­mer Jour­ney His­to­rie inte­griert. Durch die­se Call Tracking Metho­de sind sehr genaue Ana­ly­sen bis auf Stu­fe “Key­words” mög­lich. Dies ver­spricht natür­lich sehr inno­va­ti­ve Chan­cen und Mög­lich­kei­ten für die Mar­ke­ting­ab­tei­lung. Denn die­se weiss nun­mehr, wel­che der ein­ge­setz­ten Key­words am bes­ten die Kun­den anspre­chen und dies über alle Kanä­le hin­weg — Online wie Off­line!

Fazit:

Infor­ma­tio­nen sind das neue Gold! Je mehr das Unter­neh­men über die eig­ne­nen Kun­den und deren Ver­hal­ten Bescheid weiss, des­to bes­ser kön­nen die indi­vi­du­el­len Anfor­de­run­gen und Wün­sche erfüllt wer­den. Das Call Tracking bie­tet hier vie­le inter­es­san­te Mög­lich­kei­ten, um die benö­tig­ten Infor­ma­tio­nen zu erhal­ten.

Wird das Tool dann noch kor­rekt ein­ge­setzt und die Ana­ly­sen ent­spre­chend inter­pre­tiert, so steht einer ste­ti­gen Opti­mie­rung der genutz­ten Medi­en und Mar­ke­ting-Kam­pa­gnen, sowie der dar­aus resul­tie­ren­den Stei­ge­rung der Abschluss­zah­len nichts mehr im Wege.

Bit­te war­ten…
Chris

Über den Autor:

Chris ist Vertriebsleiter mit über 20 Jahren Berufserfahrung im Direktvertrieb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.