ABC-Ana­ly­se

Eine ABC-Ana­ly­se ist eine soge­nann­te Pro­gramm­struk­tur­ana­ly­se. Mit die­sem betriebs­wirt­schaft­li­chen Ana­ly­se­ver­fah­ren wer­den Arti­kel, Pro­duk­te oder Kun­den nach ihrem Umsatz klas­si­fi­ziert und in die Klas­sen A, B und C auf­ge­teilt. Die­je­ni­gen der Klas­se A sind dabei die umsatz­stärks­ten und die­je­ni­gen der Klas­se C, die mit dem gerings­ten Umsatz.

Der Vor­teil der ABC-Ana­ly­se ist, dass es Auf­schluss gibt, auf wel­che Pro­duk­te oder Kun­den man sich fokus­sie­ren soll­te. Dies geschieht mit unter bspw. durch Erkennt­nis­se von:

  • Ver­bes­se­rung der Pla­nungs­pro­zes­se
  • Sen­kung der Lager­kos­ten
  • Ver­wal­tungs­kos­ten sen­ken
  • Gewinn­er­hö­hung

Die ABC-Ana­ly­se fin­det brei­te Anwen­dung. Anbei ein paar Bei­spie­le zur Ver­gleichs­nut­zung:

  • Pro­duk­te –> Men­ge
  • Kun­den –> Umsatz
  • Kos­ten –> Nut­zen
  • Res­sour­cen –> Kos­ten

Klas­si­fi­zie­rung nach dem Ergeb­nis­bei­trag:

  • A: hoch
  • B: durch­schnitt­lich
  • C: gering

Über den Autor: