Anspruchs­grup­pen (Sta­ke­hol­der)

Der Sta­ke­hol­der auch Teil­ha­ber ist eine Per­son oder eine Grup­pe, die ein Inter­es­se an Pro­zes­sen oder Abläu­fen hat, wel­che defi­niert wer­den über die tech­ni­sche Regel ISO 10006. Das sind alle Per­so­nen und Grup­pen ohne die das Unter­neh­men auf­hö­ren wür­de zu exis­tie­ren. Anspruchs­grup­pen, die als exter­ne Sta­ke­hol­der gel­ten:
  • sind Lie­fe­ran­ten
  • Kun­den
  • Gläu­bi­ger
  • Fremd­ka­pi­tal­ge­ber
  • Kon­kur­ren­ten
  • der Staat und
  • die Gesell­schaft
Inter­ne Sta­ke­hol­der sind:
  • Mit­ar­bei­ter
  • Mana­ger
  • Eigen­tü­mer
Das Prin­zip ist die Basis und Erwei­te­rung des Share­hol­der-Value-Ansat­zes. Es gibt pri­mä­re Sta­ke­hol­der, wel­che einen hohen Ein­fluss- und einen gerin­gen Wir­kungs­grad haben. Die sekun­dä­ren Sta­ke­hol­der haben einen gerin­gen Ein­fluss eben­so eine gerin­ge Wir­kung und die Key-Sta­ke­hol­der einen gerin­gen bis hohen Ein­fluss und eine hohe Wir­kung.
Avatar

Über den Autor:

Dies ist ein aus der Redaktion erstellter Beitrag.