Wer­be­kon­zep­ti­on

Die Fest­le­gung und Aus­ge­stal­tung der Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen Wer­be­emp­fän­ger und Wer­ben­de benö­tigt ein Wer­be­kon­zep­ti­on. Die­ses Kon­zept ent­hält fol­gen­de Ele­men­te:

  1. Wer­be­ob­jekt
  2. Wer­be­sub­jekt
  3. Wer­be­ziel
  4. Wer­be­bot­schaft
  5. Wer­be­me­di­um
  6. Wer­be­pe­ri­ode
  7. Wer­be­ort
  8. Wer­be­bud­get

Wer­be­ob­jekt: Bezeich­net das Objekt (Pro­dukt oder Dienst­leis­tung) für das gewor­ben wer­den soll.

Wer­be­sub­jekt: Bezeich­net die Ziel­grup­pe, auf die die Wer­bung aus­ge­rich­tet wer­den soll.

Wer­be­ziel: Wel­che Zie­le sol­len mit der Wer­bung erreicht wer­den?

Wer­be­bot­schaft: Mit dem kon­kre­ten Inhalt, soll die Aus­sa­ge der Wer­bung fest­ge­legt wer­den.

Wer­be­me­di­um: Wel­che Medi­en eig­nen sich dazu, um die Wer­be­zie­le zu errei­chen? Hier­bei unter­schei­det man auch zwi­schen Wer­be­trä­ger und Wer­be­mit­tel.

Wer­be­pe­ri­ode: Hier wird die Zeit­dau­er des Wer­be­ein­sat­zes fest­ge­legt aber auch die zeit­li­che Ver­tei­lung der Wer­bung inner­halb der fest­ge­leg­ten Peri­ode.

Wer­be­ort: Hier geht es um die räum­li­che Abgren­zung, also wo, in wel­chem Gebiet soll die Wer­bung durch­ge­führt wer­den.

Wer­be­bud­get: Beinhal­tet die finan­zi­el­le Aus­wir­kun­gen der Wer­be­kon­zep­ti­on, die im Wer­be­bud­get zusam­men­ge­fasst wird.

 

Bei der Aus­ge­stal­tung einer Wer­be­kon­zep­ti­on ist es das obers­te Ziel, dass die maxi­mal mög­li­che Wir­kung erzeugt wer­den kann. Zu berück­sich­ti­gen hier­bei gilt, dass die Käu­fer­schaft unter­schied­lich ist und ver­schie­de­ne Wir­kungs­pha­sen durch­läuft. Ein bekann­ter Ansatz hier­bei ist AIDA, wel­ches als Abkür­zung für die unten ste­hen­den Pha­sen steht, die der Umwor­be­ne schritt­wei­se durch­läuft.

AIDA steht für:

Atten­ti­on (Auf­merk­sam­keit)

Inte­rest (Inter­es­se)

Desi­re (Wunsch)

Action (Han­deln)

Über den Autor: