Visu­al Con­tent Mar­ke­ting: Mehr Traf­fic mit Bil­dern

Visual Content Marketing

Unter­stüt­ze uns, indem du den Arti­kel teilst. Vie­len Dank!

In Bil­dern spre­chen… klingt eigent­lich selt­sam und den­noch sind Bil­der in der Lage, Aus­sa­gen zu täti­gen, ohne dass man dies hört. Bil­der haben eine enor­me visu­el­le Wir­kung auf den Men­schen. Dies erle­ben wir tag täg­lich in unse­rer Umwelt. Wir sind umge­ben von Wer­bung und reagie­ren mit Kauf­im­pul­se auf opti­sche Rei­ze. Sei es die ori­gi­nel­le Form einer Par­fum­fla­sche, das Wei­neti­kett, die Far­be und das Design der Schu­he oder die schi­cke Ver­pa­ckung eines Schmuck­stück. In einer Stun­de ver­ar­bei­tet das mensch­li­che Auge rund 36 Mil­li­ar­den Infor­ma­tio­nen. Da ver­wun­dert es nicht, dass eini­ges nur ober­fläch­lich wahr­ge­nom­men und somit etli­che Per­so­nen, Infor­ma­tio­nen bes­ser und nach­hal­ti­ger über Bil­der als über Text auf­neh­men. Die­ser Effekt kann aktiv genutzt wer­den, um den eige­nen Con­tent in den Fokus zu zie­hen. Mit Visu­al Con­tent den sta­ti­schen Text aktiv auf­lo­ckern… Wir sagen ihnen, wie das geht.

Was bedeu­tet Visu­al Con­tent Mar­ke­ting?

Der Beginn des Inter­nets war extrem text­las­tig, die Tech­nik gab ein­fach nicht mehr her. Je mehr die Tech­nik vor­an­schritt, um so häu­fi­ger wur­den Bil­der im World Wide Web ein­ge­setzt. Dabei bedeu­tet ‘Visu­al Con­tent Mar­ke­ting’ nicht, dass anstel­le von Tex­ten, nur noch Bil­der ein­ge­setzt wer­den. Viel mehr soll erreicht wer­den, dass eine optisch reiz­vol­le Bot­schaft beim Besu­cher ankommt und der Text mit den Bil­dern als Ergän­zung mit­ein­an­der ver­schmol­zen wer­den. Beim Visu­al Con­tent Mar­ke­ting sol­len die Bil­der dabei selbst­er­klä­rend eine Bot­schaft über­mit­teln und durch die Kom­bi­na­ti­on aus Text und Bild für einen noch hoch­wer­ti­ge­ren und ziel­ge­rich­te­ten Con­tent­be­zug sor­gen.

Was bringt Visu­al Con­tent Mar­ke­ting?

Die Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung ist nach wie vor einer der wich­tigs­ten Kri­te­ri­en für ein erfolg­rei­ches Con­tent Mar­ke­ting. Es ist daher unab­ding­bar, ent­spre­chend such­ma­schi­nen­op­ti­mier­te Tex­te zu ver­wen­den. Guter Con­tent benö­tigt aber auch eine gewis­se Anzahl an Wör­tern. Das Pro­blem dabei ist, dass die Auf­merk­sam­keit der Web­sei­ten­be­su­cher nach ca. 7 Sekun­den rei­ner Text­pas­sa­ge endet. Es nützt somit nichts, SEO tech­nisch zwar gut posi­tio­niert zu sein, ent­spre­chen­de Besu­cher auf der Sei­te zu haben, die Bot­schaft des Con­tents aber nicht trans­por­tiert wer­den kann. Umso wich­ti­ger ist es, den text­be­zo­ge­nen Con­tent mit pas­sen­den Bil­dern und Visua­li­sie­run­gen zu ergän­zen.

Wo kann man Visu­al Con­tent Mar­ke­ting nut­zen?

Bil­der tra­gen Emo­tio­nen wei­ter. Ein lus­ti­ges Bild kann den Zuschau­er zum Lachen brin­gen. Ein trau­ri­ges Bild kann sogar zu Trä­nen füh­ren. Der Ein­satz von Bil­dern soll daher stets gut bedacht und die Aus­wir­kung auf das Ziel­pu­bli­kum hin­ter­fragt wer­den.

Wel­che Bil­der eig­nen sich zum Visu­al Con­tent Mar­ke­ting?

Die ver­wen­de­ten Bil­der soll­te eine hohe Bild­qua­li­tät mit einer ent­spre­chend hohen Auf­lö­sung haben. Nut­zen Sie je nach The­ma aktu­el­le Bil­der, die zur Mar­ke, zum Bran­ding und zur Ziel­grup­pe pas­sen. Die Tex­te sol­len durch die bild­li­che Bot­schaft auf­ge­lo­ckert wer­den. Bild­be­schrei­bun­gen und Datei­be­zeich­nun­gen nicht ver­ges­sen und immer auf eine gute SEO ach­ten.

Wich­tig: Die meis­ten Bil­der unter­lie­gen einem Urhe­ber­recht und kön­nen nicht ohne Geneh­mi­gung oder Lizenz des Urhe­bers genutzt wer­den!

Sol­len im Visu­al Con­tent Mar­ke­ting nur Bil­der oder auch Vide­os ver­wen­det wer­den?

Die ste­ti­ge Ver­bes­se­rung der Video­tech­no­lo­gie und der Band­brei­te machen die Nut­zung von Vide­os eben­so attrak­tiv, wie die Ver­wen­dung von klas­si­schen Bil­dern. Beweg­te Bil­der genies­sen eine noch höhe­re Auf­merk­sam­keit als rei­ne sta­ti­sche Bil­der. Dies lässt sich sehr gut an der immer höhe­ren Nut­zer­zahl (mehr als eine Mil­li­ar­de) bei You­Tube erken­nen. Pro Tag wer­den eine Mil­li­ar­de Stun­den Vide­os kon­su­miert.

Bei­spiel einer Video­se­quenz

Weni­ger ist mehr

Tipp: Wie über­all, ist das gesun­de Mass aus­schlag­ge­bend für ein erfolg­rei­ches Visu­al Con­tent Mar­ke­ting. Zu vie­le Bil­der und Vide­os stö­ren den Lese­fluss, über­las­ten den Con­tent als sol­ches und ver­trei­ben die Besu­cher.

Vor­tei­le des Visu­al Con­tent Mar­ke­tungs

Die Auf­merk­sam­keit des Besu­chers sinkt mit der Dau­er des Auf­ent­hal­tes auf der Web­sei­te. Bil­der und Vide­os kön­nen die Abnah­me der Auf­merk­sam­keit auf­fan­gen und wie­der nach oben puschen. Dabei kön­nen die Bil­der oder kur­zen Vide­os die Infor­ma­tio­nen noch­mals auf­neh­men, ver­tie­fen und ins Gedächt­nis ein­bren­nen. Doch wie­so ist das so?

Das mensch­li­che Gehirn kann visu­el­le Infor­ma­tio­nen bis zu 60’000 mal schnel­ler ver­ar­bei­ten als Infor­ma­tio­nen aus rei­nen Tex­ten. Wer Info­gra­fi­ken auf sei­ner Sei­te hat, kann sich im Durch­schnitt über 12 Pro­zent mehr Besu­cher freu­en. Infor­ma­tio­nen, wel­che visu­el­le Dar­stel­lun­gen ent­hal­ten wer­den bis zu 40 mal häu­fi­ger in den ver­schie­de­nen sozia­len Netz­wer­ken geteilt. Wird der Con­tent in guten Bil­dern dar­ge­stellt, hat er bis zu 94 Pro­zent mehr Views.

Nach­tei­le des Visu­al Con­tent Mar­ke­tings

Gut posi­tio­nier­te Sei­ten benö­ti­gen text­ba­sier­ten Con­tent, denn das Inter­net kann heu­te kei­ne “Geschich­ten” als Bil­der inter­pre­tie­ren und die­se ent­spre­chend im Ran­king berück­sich­ti­gen. Besteht der Con­tent daher mehr­heit­lich nur aus Bil­dern, wird es sehr schwer bis bei­na­he unmög­lich wer­den, ein gutes Ran­king erzie­len zu kön­nen. SEO opti­mier­te Tex­te ran­ken in der Regel noch bes­ser, doch genau hier liegt ein­mal mehr die Pro­ble­ma­tik, denn die­se, meist mit Key­words gespick­ten Tex­te, las­sen sich für die Besu­cher noch viel schwie­ri­ger lesen. Umso wich­ti­ger ist es, den Ein­satz von Bil­dern, die Kom­ple­xi­tät des Tex­tes, den Text­fluss sowie die Anzahl der ver­wen­de­ten Key­words ver­nünf­tig und auf­ein­an­der abge­stimmt ein­zu­set­zen, denn gut leser­li­che Tex­te, ergänzt mit visu­el­len Bot­schaf­ten, sor­gen dafür, dass die Besu­cher die Tex­te bis zum Schluss lesen, den Inhalt ver­ste­hen und ihn als lesens­wert ein­schät­zen. Die Chan­ce, dass der Link danach geteilt oder sogar ver­linkt wird und so noch mehr Besu­cher anzieht, steigt mit hoch­wer­ti­gem, user­freund­li­chen Con­tent und schafft zudem ein bes­se­res Ran­king in den Such­re­sul­ta­ten.

Bit­te war­ten…
Robin

Über den Autor:

Robin arbeitet seit vielen Jahren als Performance Manager im Bereich SEO und SEA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.