Was ist Digi­tal Trans­for­ma­ti­on?

Digitale Transformation

Unter­stüt­ze uns, indem du den Arti­kel teilst. Vie­len Dank!

Die Digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on ist der Pro­zess der Nut­zung digi­ta­ler Tech­no­lo­gi­en, um neue — oder modi­fi­zier­te — Geschäfts­pro­zes­se, Kul­tu­ren und Kun­den­er­fah­run­gen zu schaf­fen, um sich ändern­den Geschäfts- und Markt­an­for­de­run­gen gerecht wer­den zu kön­nen. Die­se Neu­ori­en­tie­rung des Geschäfts im digi­ta­len Zeit­al­ter nennt sich die digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on.

Die digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on umfasst eine Viel­zahl von Pro­zes­sen, Inter­ak­tio­nen, Trans­ak­tio­nen, tech­no­lo­gi­schen Ent­wick­lun­gen, Ver­än­de­run­gen, inter­nen und exter­nen Fak­to­ren, Bran­chen und so wei­ter. Wenn Sie also Rat­schlä­ge, Berich­te oder Vor­her­sa­gen zur digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on lesen, ist es wich­tig, dies im Hin­ter­kopf zu behal­ten.

Obwohl es in Unter­neh­men auf der gan­zen Welt gemein­sa­me Her­aus­for­de­run­gen, Zie­le und Eigen­schaf­ten gibt, gibt es auch enor­me Unter­schie­de nach Bran­che, Regi­on und Unter­neh­men. Was in einer Regi­on sinn­voll sein könn­te, muss in einer ande­ren kei­nen Sinn erge­ben, auch wenn wir uns nur die regu­la­to­ri­schen Rah­men­be­din­gun­gen anse­hen.

Wäh­rend die digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on über­wie­gend im geschäft­li­chen Kon­text genutzt wird, wirkt sie sich auch auf ande­re Orga­ni­sa­tio­nen wie Regie­run­gen, Behör­den und Orga­ni­sa­tio­nen aus, die sich an der Bewäl­ti­gung gesell­schaft­li­cher Her­aus­for­de­run­gen wie Umwelt­ver­schmut­zung und Alte­rung der Bevöl­ke­rung betei­li­gen, indem sie eine oder meh­re­re die­ser bestehen­den und neu ent­ste­hen­den Tech­no­lo­gi­en nut­zen.

Stra­te­gie der digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on

Eine Stra­te­gie der digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on zielt dar­auf ab, die Mög­lich­kei­ten zu schaf­fen, die Mög­lich­kei­ten und Mög­lich­kei­ten neu­er Tech­no­lo­gi­en und ihrer Aus­wir­kun­gen in Zukunft schnel­ler, bes­ser und inno­va­ti­ver zu nut­zen. Eine digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on erfor­dert einen schritt­wei­sen Ansatz mit einem kla­ren Fahr­plan, an dem eine Viel­zahl von Inter­es­sen­grup­pen betei­ligt sind, jen­seits von Silos und internen/externen Ein­schrän­kun­gen. Die­se Road­map berück­sich­tigt, dass sich die End­zie­le wei­ter ent­wi­ckeln wer­den, da die digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on de fac­to ein kon­ti­nu­ier­li­cher Pro­zess ist, eben­so wie Wan­del und digi­ta­le Inno­va­ti­on.

Geschich­te der digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on

Erfolg­rei­che Unter­neh­men müs­sen sich anpas­sen, um sich den sich ändern­den Markt­kräf­ten zu stel­len oder dem Aus­ster­ben zu begeg­nen. Unter­neh­men, die nicht ahnen, wie auf­kom­men­de Tech­no­lo­gi­en ihre eige­nen Pro­duk­te obso­let machen könn­ten, haben es getan und schei­tern wei­ter­hin.

Die Digi­ta­li­sie­rung der Gesell­schaft, die im spä­ten 20. Jahr­hun­dert begann und sich in der ers­ten Deka­de des 21. Jahr­hun­derts beschleu­nigt hat, hat die digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on vor­an­ge­trie­ben, die von vie­len Unter­neh­men heu­te durch­ge­führt wird.

Unter­neh­men müs­sen sich heu­te viel schnel­ler, viel öfter und schnel­ler trans­for­mie­ren, als Fol­ge eines Zusam­men­wir­kens von Tech­no­lo­gi­en, die die moder­nen Kun­den­er­war­tun­gen prä­gen.

Digi­ta­le Inno­va­tio­nen

Mobi­le Tech­no­lo­gi­en, künst­li­che Intel­li­genz, Cloud Com­pu­ting und ande­re digi­ta­le Inno­va­tio­nen haben sich dras­tisch ver­än­dert, wie schnell Kun­den Infor­ma­tio­nen erhal­ten kön­nen, und damit die Art und Qua­li­tät von Pro­duk­ten und Dienst­leis­tun­gen, die sie von den Unter­neh­men und ande­ren Behör­den, mit denen sie zusam­men­ar­bei­ten, erwar­ten. In ähn­li­cher Wei­se hat die­sel­be Samm­lung von digi­ta­len Tools ver­än­dert, was Mit­ar­bei­ter und ande­re Inter­es­sen­grup­pen (d.h. Geschäfts­part­ner und Inves­to­ren) von Unter­neh­men erwar­ten.

Schlüs­sel­tech­no­lo­gi­en

Die Tech­no­lo­gie treibt den Bedarf an digi­ta­ler Trans­for­ma­ti­on vor­an und unter­stützt die Digi­ta­li­sie­rung eines Unter­neh­mens. Dar­über hin­aus gibt es kei­ne ein­zi­ge Anwen­dung oder Tech­no­lo­gie, die eine digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on ermög­licht.

Es gibt meh­re­re Schlüs­sel­pro­zes­se, die ein Unter­neh­men im All­ge­mei­nen trans­for­mie­ren muss. Cloud Com­pu­ting zum Bei­spiel ermög­licht einem Unter­neh­men einen schnel­le­ren Zugriff auf die benö­tig­te Soft­ware, neue Funk­tio­na­li­tä­ten und Updates sowie die Daten­spei­che­rung und ermög­licht es, fle­xi­bel genug zu sein, um sich zu ver­än­dern.

Com­mo­di­ti­zed Infor­ma­ti­on Tech­no­lo­gy ermög­licht es einem Unter­neh­men, sei­ne Inves­ti­tio­nen in Talen­te und For­schungs- und Ent­wick­lungs­aus­ga­ben auf mass­ge­schnei­der­te Lösun­gen zu kon­zen­trie­ren, die sei­ne ein­zig­ar­ti­gen Anfor­de­run­gen und die Pro­zes­se, die es auf dem Markt aus­zeich­nen, unter­stüt­zen.

Mitt­ler­wei­le ermög­li­chen mobi­le Platt­for­men das Arbei­ten, wo und wann auch immer. Und robus­te Daten­pro­gram­me, die maschi­nel­les Ler­nen und Tech­no­lo­gi­en der künst­li­chen Intel­li­genz för­dern, lie­fern Unter­neh­men Erkennt­nis­se, um genaue­re Ent­schei­dun­gen in den Berei­chen Ver­trieb, Mar­ke­ting, Pro­dukt­ent­wick­lung und ande­ren stra­te­gi­schen Berei­chen zu tref­fen.

Ande­re Tech­no­lo­gi­en, die die Trans­for­ma­ti­on des Unter­neh­mens vor­an­trei­ben sind:

  • Block­chain
  • Aug­men­ted Rea­li­ty
  • Vir­tu­al Rea­li­ty
  • Soci­al Media sowie das
  • Inter­net der Din­ge (IoT)

Her­aus­for­de­run­gen der digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on

Vie­le Unter­neh­men haben immer noch mit älte­ren, soge­nann­ten Lega­cy-Tech­no­lo­gi­en zu kämp­fen, die nicht ohne wei­te­res ersetzt wer­den kön­nen. Vie­le Unter­neh­men sind nicht in der Lage oder nicht bereit, das Geld für den Ersatz alter Tech­no­lo­gi­en bereit­zu­stel­len. Vie­le haben es auch schwer, qua­li­fi­zier­te Füh­rungs­kräf­te auf Vor­stands­ebe­ne zu fin­den, um sol­che Initia­ti­ven zu lei­ten; vie­le fin­den kei­ne digi­ta­len und IT-Mit­ar­bei­ter mit der rich­ti­gen Kom­bi­na­ti­on aus Bran­chen­wis­sen und der Fähig­keit, trans­for­ma­ti­ve Bau­stein­pro­jek­te durch­zu­füh­ren.

Auch Unter­neh­men mit den rich­ti­gen Res­sour­cen ste­hen vor Her­aus­for­de­run­gen bei der Umstel­lung auf neue Pro­zes­se und Pro­duk­te. Sie müs­sen meh­re­re dis­kre­te Tei­le ihrer Orga­ni­sa­ti­on ändern, Pro­jek­te, die eine ange­mes­se­ne Finan­zie­rung und Manage­ment­auf­sicht erfor­dern, um den Erfolg sicher­zu­stel­len. Zum Bei­spiel könn­te ein Unter­neh­men moder­ne Sup­ply-Chain-Manage­ment-Tech­no­lo­gi­en imple­men­tie­ren müs­sen, wäh­rend es gleich­zei­tig Sen­so­ren, maschi­nel­les Ler­nen und ande­res Inter­net der Din­ge ein­set­zen muss, um den erfor­der­li­chen Ein­blick in die Art und Wei­se zu erhal­ten, wie Kun­den sei­ne Pro­duk­te ver­wen­den.

Füh­rungs­kräf­te müs­sen eine Unter­neh­mens­kul­tur schaf­fen, in der kon­ti­nu­ier­li­che Ver­bes­se­run­gen statt­fin­den und die Inter­es­sen­grup­pen offen für kon­ti­nu­ier­li­che Ver­än­de­run­gen sind. Jeder muss bereit sein, ver­al­te­te und inef­fek­ti­ve Pro­zes­se zu iden­ti­fi­zie­ren und auf­zu­ge­ben und durch etwas Bes­se­res zu erset­zen.

Ohne die­se weit­rei­chen­den Anfor­de­run­gen könn­te ein Unter­neh­men mit moder­nen Tech­no­lo­gi­en aus­kom­men, die effi­zi­en­te­re oder effek­ti­ve­re Pro­zes­se oder Ver­fah­ren ermög­li­chen (z.B. Bestel­lung von Roh­stof­fen, Inven­tur oder Zah­lungs­ab­wick­lung), ohne die Funk­ti­ons­wei­se des Unter­neh­mens wirk­lich zu ver­än­dern, was es sei­nen Inter­es­sen­grup­pen zu bie­ten hat und wel­chen Wert es für alle Betei­lig­ten erzeugt.

Bit­te war­ten…
Chris

Über den Autor:

Chris ist Vertriebsleiter mit über 20 Jahren Berufserfahrung im Direktvertrieb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.